Unser Haus am See

Aufbereitung der Terrassenmöbel

Schon vor einiger Zeit – noch vor dem Einzug in unser Haus – hatten wir uns schöne Terrassenmöbel aus recyceltem Teakholz gekauft. Schöne massive Holzmöbel, die uns richtig gut gefallen haben. Aber der Zahn der Zeit nagte schneller an ihnen, als wir gedacht hatten.

Besonders gelitten haben sie im Winter unter einer dicken Schneedecke und auf unserer schiefen Terrasse, wo sie ebenfalls ganz schief standen. Die Wespen, die wir in diesem Jahr hier in großen Mengen hatten, haben viel vom Holz weggeknabbert, um damit ihre Nester zu bauen – kurzum, die Möbel waren in keinem schönen Zustand mehr.

Da sie nun so grau, wie sie aussahen, gar nicht mehr zu unserer neuen Terrasse gepasst haben, hatten wir beschlossen, sie frisch aufzubereiten. Denn so sollten sie nicht länger aussehen.

DSC01266
Heute nachmittag haben wir uns die Zeit genommen und sind mit geeignetem Werkzeug – Bandschleifer, Exzenterschleifer und die Absaugung – auf die Terrasse gezogen und haben uns ans Werk gemacht. Nach dem gründlichen Einsatz erst des Bandschleifers mit einem groben Schleifband und für die Feinarbeiten die Rotex waren wir ganz erstaunt, dass auf einmal die Farbe des Holzes so ganz anders war als silbergrau. Eine extreme Verjüngungskur hatten wir den Möbeln gegönnt. Mit der Rotex haben wir zum groben auch noch ein feines Schleifpapier genutzt und so haben wir dann auch die Oberflächen des Holzes richtig schön glatt bekommen. So sah das Ergebnis nach dem Abschleifen aus.

DSC01267
Um die Möbel vor Feuchtigkeit und einem schnellen Vergrauen zu schützen, habe ich sie dann auch noch mit dem Douglasienöl, das wir von der Terrasse noch übrig hatten, eingestrichen. Die erste Schicht ist grad so eingezogen, so durstig war das Holz. Nach der ersten Schicht Öl sah der Tisch dann schon wieder ganz frisch aus.

DSC01268
Und hier noch mal im Vergleich alle drei Zustände auf einem Bild.

DSC01269
Der Unterschied ist wirklich beeindruckend. Markus hat dann auch noch die zweite Bank schön geschliffen, und ich hab wieder den Pinsel in die Hand genommen – das Öl ist übrigens das Douglasien-Öl vom Toom Baumarkt. Mit den Lasuren und Ölen dieser Hausmarke haben wir bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht und der Pinsel, ein spezieller Pinsel für Ölen und Wachsen, ebenfalls die Toom Hausmarke (nicht B1, sondern Toom), ist wirklich hervorragend, weil er Flüssigkeit sehr gut aufnimmt, aber auch sehr gut wieder abgibt.

DSC01271
Nach ungefähr zwei Stunden Arbeit und zwei Anstrichen mit dem Öl erstrahlten die Möbel in ganz neuem Glanz und sehen nun aus wie neu.

DSC01273
Wir finden, die zwei Stunden Arbeit haben sich absolut gelohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.